Johannes auf Besuch bei Nordbiene

EWK Schutzhäuschen Bienenhaus Nordbiene Mini Plus bei Nordbiene Falckensteiner Strand in Kiel  Bienen im September bei Nordbiene

Im September beginnt traditionell die für Imker ruhigere Jahreszeit; die Völker sind in der Regel aufgefüttert, die Varroabehandlung des Sommers ist abgeschlossen und die Königinnen des Jahres sind eingeweiselt. Somit hat der Imker wieder etwas mehr Zeit für die Theorie, für Entspannung, aber auch für soziale Kontakte mit Gleichgesinnten. 

Diese nunmehr etwas ruhigere Zeit haben Johannes Peter und Kai-Michael Engfer für ein gemeinsames Wochenende in Mielkendorf am Bienenstand von "Nordbiene" genutzt, um sich endlich auch mal persönlich kennen zu lernen und vor allem über Bienen fach zu simpeln. Johannes ist bekannt aus dem Imkerforum Nordbiene, wo er sich seit einiger Zeit sehr aktiv mit wertvollen Beiträgen einbringt und das Imkerforum Nordbiene damit sehr aufwertet. Bei sehr vielen Imkerfreunden, insbesondere der Dunklen Biene, hat er dadurch ein hohes Ansehen erlangt. In seinen Beiträgen schöpft Johannes aus seiner reichen Erfahrung (Johannes ist seit dem 7. Lebensjahr Imker), trotz seines jungen Alters. 

Am Wochende vom 5. bis 7. September 2014 war es endlich soweit: Johannes nutzte die ausgesprochene Einladung und begab sich auf den langen Weg von Sachsen nach Mielkendorf in Schleswig-Holstein. DAs Wetter war für hiesige Verhältnisse außergewöhnlich schön, und so konnte über die Bienen nicht nur theoretisch fachgesimpelt werden, sondern auch manches Volk geöffnet und beobachtet werden. Uns interessierten besonders natürlich die Völker mit reinen Dunklen Königinnen der Linie Flekkefjord, Sikas, Bön 2 und Stavershult, aber auch die Völker der Sicula in den Mini Plus Beuten. Wertvolle Erfahrungen konnten hier ausgetauscht werden.

Ein weiterer Schwerpunkt des Besuches war das Thema "Flügeluntersuchung zur Feststellung der Reinheit der Dunklen Biene". Johannes brachte selbst Proben mit, die vor Ort untersucht wurden. Künftig wird damit auch Johannes in der Lage sein, Bienenproben zu untersuchen. Bei der Untersuchung seiner Bienenproben fiel eine Kuriosität in einem Flügel einer (Dunklen) Bienenkönigin auf. Dazu jedoch in einem anderen Beitrag mehr.

Besonders gefreut habe ich mich auch über Johannes' Geschenk: ein EWK Schutzhäuschen samt zweier fertig ausgestatteter Einwabenkästchen (siehe Foto). Diese möchte ich testweise im nächsten Jahr erproben. Wer mich kennt, weiß, dass ich derartiges altes Imkerzubehör äußerst interessant finde. 

Ein Besuch im Botanischen Garten Kiel, in der Forstbaumschule Kiel und ein Strandaufenthalt bei schönstem Sommerwetter rundeten unser Programm ab. Viele Erfahrungen, Beobachtungen und Tipps konnten ausgetauscht werden, wofür ich Johannes sehr dankbar bin. Ebenfalls für seine menschliche, ehrliche und stets hilfsbereite Arte, mit der Johannes nicht nur mir zur Seite steht. 

Ein Gegenbesuch meinerseits bei Johannes in Sachsen steht nächstes Jahr an.

Kai-Michael Engfer